Wir bei ACP eduWERK haben einige unserer edu-iPad Lehrerinnen und Lehrer gefragt, welche Erfahrungen sie bisher gemacht haben. Vor welchen Herausforderungen sind sie zu Beginn des edu-iPad Projekts gestanden? Wie haben Sie diese gemeistert? Mit ihren Tipps und Tricks wird der Start mit dem edu-iPad im Unterricht ein leichter!

Der Start in den Unterricht mit dem edu-iPad

Viele unserer edu-iPad Lehrerinnen und Lehrer haben sich ohne großes technisches Vorwissen dafür entschieden, den Unterricht mit edu-iPads zu gestalten und sind dabei ins kalte Wasser gesprungen. Raus aus der “Comfort Zone” sozusagen. Mit einer Portion Eigenmotivation, Begeisterung und dem Willen, EDU-iPads im Unterricht einzusetzen, sind Sie bereits einen großen Schritt weiter.

Alles braucht seine Zeit. Auch Schülerinnen und Schüler sind oft iPad-Beginner, vor allem in Bezug auf Apps im Bildungsbereich. Die ganze Klasse erkundet den Unterricht mit dem edu-iPad also gemeinsam. Einen Mehrwert bringt dabei der pädagogisch sinnvolle Einsatz von digitalen Medien. In kleinen Schritten stärken Sie mehr und mehr Kompetenzen – von Schülerinnen und Schülern als auch die eigenen.

Ein weiteres Schlüsselelement ist der regelmäßige Austausch mit Kolleginnen und Kollegen. Erfahrungen weiterzugegeben, Tipps und Tricks auszutauschen und neue Ideen zu entwickeln, vernetzt die immer größer werdende eduWERK Community.

Alicia Bankhofer und Stefan Jansky arbeiten bereits seit mehreren Jahren mit dem edu-iPad und wollen ihre Erfahrungen zum iPad-Einsatz im Unterricht mit Ihnen teilen.

Das möchten ich zukünftigen EDU-iPad Lehrerinnen und Lehrern mitgeben…

Alicia Bankhofer, edu-iPad Lehrerin am BRG/ORG Antonkriegergasse

…kleine, realistische Ziele setzen

Zielorientiert zu arbeiten ist sehr wichtig, denn die Kinder sollen das iPad für mehr als nur Internetrecherche benutzen. Sie sollen lernen, gemeinsam an Dokumenten zu arbeiten, Videos zu bearbeiten, Dinge zu hinterfragen und vieles mehr.

…Learning by Doing

Einfach los starten – auch ohne großes Vorwissen. Es ist nicht notwendig, erst dann zu beginnen, wenn man sich gut auskennt. Ich versuche stets, meine Klasse miteinzubeziehen und ehrlich zu sein. Ich sage dann offen “Kinder, ich kenne mich nicht aus, möchte aber etwas Neues ausprobieren. Lernen wir gemeinsam, wie es geht”.

…Apps

Es gibt nicht die eine richtige App, denn jeder hat eigene Präferenzen. Ausprobieren, Ausprobieren, Ausprobieren!

 

Stefan Jansky, edu-iPad Lehrer an der Volksschule GEPS 23

…In das kalte Wasser springen

Man soll sich trauen. Es wird sicher das ein oder andere schief gehen, aber das passiert im analogen Unterricht genauso. Ich versuche meiner Klasse gegenüber ehrlich zu sein, dann ist das gar kein Problem. Schülerinnen und Schüler sind flexibel und haben oft selbst gute Lösungsvorschläge.

…Expertenmeinung der Kinder einbeziehen

Ich versuche stets eine bestehende Expertenmeinung der Kinder zu akzeptieren, ihre Tipps anzunehmen und in den Unterricht einzubringen. Ich habe dadurch bereits viel von meinen Schülerinnen und Schülern gelernt, was auch sie freut.

…Apps

Konzentration auf einige wenige Apps zu Beginn. Ich habe anfangs viele Apps von McWERK auf die EDU-iPads spielen lassen und im Endeffekt nur mit wenigen gearbeitet. Nun überlege ich zuerst, welche Apps ich wirklich brauche und welche ich auch später installieren lassen kann.

Klare Regeln im Unterricht

Klare Regeln für den Umgang mit dem edu-iPad im Unterricht sind für Schülerinnen und Schüler besonders wichtig. Am besten erarbeiten Sie mit Ihrer Klasse bereits zu Beginn Regeln und Arbeitsabläufe und halten sie schriftlich fest. Die wichtigsten Regeln für den Umgang und das Arbeiten mit dem edu-iPad im Unterricht haben wir für Sie zusammengefasst.

Wir wünschen allen Lehrerinnen und Lehrern einen tollen Start mit den edu-iPads!