Zwei erfolgreiche Tage mit einem tollen Detailprogramm. Bei den eEducation Praxistagen von 11. bis 12. März 2019 an der Pädagogischen Hochschule Oberösterreich gab es heuer viel zu entdecken. Das McWERK-Team war vor Ort und blickt auf spannende Gespräche, viele neue Kontakte und einen gelungenen Workshop zurück!

Im Fokus: Digitale Medien im Schulalltag

Tag 1

Nach der Eröffnung von Mag. Marting Bauer (BMBWF) und einer herzlichen Begrüßung startete das vielseitige Programm, bestehend aus Workshops, Impulsvorträgen und Podiumsdiskussionen. Allesamt spannend, lehrreich und praxisnah von Pädagoginnen und Pädagogen aufgebaut, um das Bewusstsein der digitalen Bildung in Österreich zu stärken. Währenddessen hatten Besucherinnen und Besucher die Möglichkeit, sich Informationen von diversen Bildungseinrichtungen und Unternehmen zum Thema „Digitalisierung in der Schule“ zu holen.

Auch McWERK war mit einem Stand vor Ort vertreten. Das Interesse der Schulen war groß, denn viele Besucherinnen und Besucher wurden bereits im Vorhinein auf McWERK aufmerksam. Vor allem die Einsatzmöglichkeiten von Apple Pencil, Logitech Crayon und Co. im Unterricht interessierte einige. Außerdem unterstützt die Stifteingabe Lehrerinnen und Lehrer in ihrem Alltag – beispielsweise bei Korrekturen und Notizen. Die Kombination aus Information, Inspiration und Motivation am McWERK-Stand kam sehr gut an. Der eduWERK Blog war dabei ein toller Gesprächsaufhänger.

Tag 2

Den zweiten Tag eröffnete GL Mag. Heidrun Strohmeyer (BMBWF) mit einer interessanten Rede. In knapp 70% der Schulen in Österreich werden die privaten Endgeräte der Schülerinnen und Schüler im Unterricht eingesetzt. Schwierig dabei ist jedoch, dass Lehrerinnen und Lehrer auf diesem Weg nur eine begrenzte Sicherheit im Unterricht gewährleisten können. Abgesehen davon werden die Schülerinnen und Schüler leichter durch Nachrichten und Anrufe abgelenkt.
Umso wichtiger ist es deshalb, geeignete Rahmenbedingungen für die Schule zu schaffen. Dies ist auch McWERK ein Anliegen. Durch die Arbeit mit EDU-iPads kann die Sicherheit im Unterricht gewährleistet und potentielle Gefahren im Vorhinein ausgeschaltet werden.

iPads in Kinderhänden – Erfahrungen aus vier Jahren Praxis in einer iPad-Klasse

Zu diesem Thema gestalteten McWERK und iPad-Lehrerin, Dipl.-Päd. Petra Tratberger BEd, einen gut besuchten Workshop und nahmen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit auf eine Reise. Dabei erzählten sie von Erfolgserlebnissen und unglaublich inspirierenden Momenten beim Lehren und Lernen mit dem iPad. Petra Tratberger untermalte die Erzählungen mit besonders kreativ umgesetzte Arbeiten ihrer Schülerinnen und Schüler. Weiters sprachen sie über mögliche Stolpersteine in einer iPad-Klasse sowie Lösungen, um diese zu vermeiden. Die jahrelange Erfahrung von McWERK spielt bei EDU-iPad Projekten eine wichtige Rolle. McWERK begleitet die Schulen bei der Umsetzung digitaler Bildung und betreut sie laufend. Das Expertenwissen gibt das McWERK-Team bei Elternabenden an der Schule und Fortbildungen für Pädagoginnen und Pädagogen weiter.

Heterogenität in den Klassen begegnen

Auch andere Lehrerinnen und Lehrer, die bereits mit McWERK iPad-Projekte umsetzten, waren mit vielseitigen Workshop-Themen vertreten.

Durch den Einsatz mobiler Endgeräte als Arbeitstool erschließen sich neue Möglichkeiten, der wachsenden Heterogenität in den Klassen zu begegnen. Lehrerinnen und Lehrer können ihren Unterricht dadurch individueller gestalten. Eine höhrere Motivation und bessere Lernerfolge sind das Ergebnis. Der Erlebnisunterricht, Flipped Classroom und Blended Learning knüpfen daran an. Beim Einsatz von Technologien im Unterricht geht es um den menschlichen Faktor und die Frage, WIE digitale Medien in diesem Zusammenhang eingesetzt werden.

Das gesamte Programm der eEducation Praxistage finden Sie hier.

Mit einem Blick in die Zukunft freut sich McWERK auf die weiteren Veranstaltungen und Messen im Jahr 2019!


Mehr erfahren!